Australischer Wein – Weinreise Down Under

Ich lasse den Wein im Glas tanzen, atme tief ein und nehme vorsichtig den ersten Schluck.
Es riecht und schmeckt nach Australien – kräftig und tiefgehend. Ich reise in Gedanken zurück in eine der vielen beeindruckenden Regionen des Kontinents.
Ob Outback, Regenwald, Metropole oder weißer Sandstrand, oft ließen mein Mann und ich die intensiven Eindrücke am Abend bei einem Glas Wein Revue passieren.

Meine Vorliebe für Australien und auch für Wein kann und will ich nicht leugnen. So kommt es auch, dass ich mich ausführlich mit den in Deutschland erhältlichen roten und weißen Tropfen aus Down Under beschäftige.

Komm mit auf meine Weinreise Australien.

Weinprobe auf Kangaroo IslandAustralischer Wein – damals und heute

Bereits im 18. Jahrhundert wurde Wein in Australien angebaut, allerdings nur für den eigenen Markt und es wird gemunkelt, die Qualität sei nicht besonders gut gewesen. Laut Fachpresse stieg der australische Wein erst in den 1950er Jahren von der „Trinkmarmelade“ auf, zu etwas edleren, trockenen Weinen.
Der Engländer Gregory Blaxland war der erste gewerbliche Winzer Australiens, der erfolgreich produzierte und 1822 erstmals Wein nach Europa exportierte. Dennoch gilt ein Schotte als Begründer des Weinanbaus in Australien: James Busby hatte sich in Frankreich die Kenntnisse zum Weinbau angeeignet und gründete 1825 im Hunter Valley sein Weingut. Doch auch ein Deutscher gehörte zu den frühen Weinpionieren: Joseph Seppelt baute 1849 die erste Weinkellerei im Barossa Valley auf, welche später zur größten des Landes wurde.

Seither hat sich die Weinproduktion in Australien enorm entwickelt und lag 2019 mit einer Produktionsmenge von fast 12 Millionen Hektoliter auf Platz 6 im Ranking der weltweit führenden Weinanbauländer.
Auf Platz 1-3 liegen übrigens Italien (48 Millionen hl), Frankreich (42 Millionen hl) und Spanien (34 Millionen hl). Deutschland erreicht mit 9 Millionen Hektolitern immerhin Platz 9.
(Quelle: Statista Research Department)

Von den 8,5 Millionen Hektolitern Wein, die Australien exportiert, sind nur 0,35 Millionen Hektoliter für den deutschen Markt bestimmt.
Insbesondere Weine von kleineren Boutique Vineyards oder weniger populären Weinregionen sind hier zu Lande kaum zu bekommen.

Weinreben in Australien

Australisches Weingesetz

Das australische Weingesetz gilt als recht liberal und die Winzer haben viele Freiheiten. Möglicherweise ist dies auch der Grund für immer mehr Weine, die internationale Anerkennung erhalten und Preise abräumen.

Doch auch in Australien sind der Kreativität Grenzen gesetzt und der ansteigende internationale Handel besonders mit Europa erforderten einen Mindeststandard zur Deklaration. Das australische Weingesetz schreibt vor, wenn auf dem Etikette eines Weines die Herkunft angegeben wird, dieser zu 85% aus dem angegebenen Weingebiet kommen muss. Die restlichen 15% dürfen aus einer anderen Anbauregion kommen.
Gleiches gilt für die Angaben zur Rebsorte und zum Jahrgang.
Erst 2001 wurden GI´s (Geographical Indication) eingeführt, sie benennen die Herkunft der Trauben nach Bundesstaaten, Regionen und Unterregionen.

Australischer Weißwein

Weißweine aus Down Under sind oftmals kräftig und fruchtig. Die wohl häufigsten Rebsorten sind Chardonnay und Semillion aber auch Riesling, Chenin Blanc, Sauvignon Blanc oder Viognier werden hier angebaut. Gemischter Satz ist nicht unüblich und so ist einer meiner aktuellen Lieblingsweine eine Mischung aus Muscat, Chenin Blan, Colomard und Semillion:
Flavabom – White Field Blend kommt aus dem Hause Byrne in South Australia unweit von Adelaide.
Ein wunderbarer Wein, bei dessen Tasting ich wetten würde, dass du eine Maracuja-Note erschmecken kannst.
Der Preis liegt etwa bei 15 Euro.

Weisswein AustralienMein anderer Favorit ist derzeit ein Cuvée aus Semillion und Sauvignon Blanc mit Namen Discovery. Das Rebgut Domaine Naturalist liegt in Margaret River in Western Australia und wurde 2020 von Australiens Wein Kritiker Nr. 1 James Halliday zur Best Value Winery gewählt.
Dieser Wein schmeckt für mich elegant, leicht karamellig und trotzdem fruchtig frisch. Ein vielschichtiger Wein, der es einem leicht macht, ihn zu mögen.
Meine Trinkempfehlung: Gemeinsam mit der oder dem Liebsten an einem lauen Sommerabend trinken und Reisepläne schmieden.
Die Flasche kostet circa 15 Euro.

Australischer Wein in Deutschland

Australischer Rotwein

Australische Rotweine sind gehaltvoll, können schwer sein und tiefrot. So mag ich sie.
Die bekanntesten roten Rebsorten sind Shiraz/Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir. Doch auch Cabernet Franc, Grenache, Malbec und Tempranillo werden hier angebaut.
Einer meiner ersten roten Favoriten kommt aus dem bekannten Hause d’Arenberg im Mc Laren Valley in South Australia. Der mehrfach ausgezeichnete Dead Arm Shiraz ist ein Klassiker und gilt als einer der besten Shiraz Australiens. Ich kann das gut nachvollziehen.
Tiefrot, würzig mit einer Note feige ist dies ein Wein, den man so schnell nicht vergisst.
Der Preis liegt etwa bei 40 Euro.
Das Foto zeigt das außergewöhnliche Besuchergebäude.  Australische Winerys sind oftmals von moderner Architektur und außergewöhnlichem Design geprägt.

Weingut Darenberg Südaustralien

Es geht aber auch frecher und ungewöhnlicher. Kings of Prohibition Lucky Luciano aus dem Barossa Valley fällt nicht nur äußerlich aus der Rolle. Die Familie Calabria hat einen Shiraz produziert, bei dem ich das Gefühl hatte, jede einzelne Beere schmecken zu können. Wer hochprozentige Weine mit Wums mag, wird mit diesem hier sehr glücklich werden.
Die Flasche liegt bei etwa 16 Euro.

Rotwein aus AustralienDie Weine des Hauses Heartland Wines sind in vielen deutschen Weinshops erhältlich. Der australische Winemaker- Superstar Ben Glaetzer hat hier seine Finger im Spiel.
Die Heartland Weine eignen sich als gute Every-Day – Wines für jede Gelegenheit, in der es ein kräftiger Roter zu einem moderaten Preis sein muss.
Die Weine liegen zwischen 8 und 25 Euro.

Australischer Wein Ben Glaetzer

Anbaugebiete und Weingüter in Australien

Es gibt über 140 verschiedene Rebsorten, die in Australien angebaut werden und jede hat ihre Vorlieben und Eigenarten. Die meisten Weingüter befinden sich in den südlichen Regionen Australiens. Hier gedeihen die Weintrauben bei mildem mediterranem Klima. Allerdings ist es oftmals zu trocken und so muss zusätzlich bewässert werden.

Wein aus New South Wales

Der Bundesstaat New South Wales ist eines der ältesten australischen Weinanbaugebiete. Hier wird auf 35.000 Hektar Wein bewirtschaftet.
Die bekannteste Weinregion ist das Hunter Valley, nordwestlich von Sydney. Kennern sind sicherlich auch Mudgee, Orange oder Riverina ein Begriff, um nur ein paar der etwa 25 verschiedenen Sub-Regionen zu nennen. Vor allem Chardonnay, Semillion und Shiraz werden hier angebaut.
Bisher bin ich leider kaum auf bemerkenswert gute Weine aus New South Wales gestoßen. Was nicht bedeutet, dass es sie nicht gibt, aber meiner Weinaufnahme-Kapazitäten sind bedauerlicherweise Grenzen gesetzt.
Ein Highlight habe ich aber doch in petto:
Solltest du auf einen Tyrrells Semillion HVD oder Vat 1 treffen, kann ich dich nur beglückwünschen. Grandiose Weine, die ich in Australien kosten durfte, aber in Deutschland bisher nicht erstehen konnte.

Wie merkst du dir gute Weine auf Reisen?
Ich fotografiere sie. Wenn ich meine Urlaubsbilder durchschaue, finde ich immer wieder Bilder von Weinflaschen und Etiketten in der Sammlung. Dann weiß ich sofort, an welchem Ort ich den Wein getrunken habe.
Die folgenden Fotos wurde bei einem nächtlichen Dinner under the Stars im Outback aufgenommen.

Sonnenuntergang Kata Tjuta Dinner

Wein Hunter ValleyIch erinnere mich genau an den Moment, als die Sonne langsam über dem Uluru unterging. In der Ferne konnte ich Kata Tjuta ausmachen, welche allmähliche in der Dunkelheit verschwanden. Und dann tat sich der spektakuläre Sternenhimmel im Outback auf. Solche Augenblicke vergisst man niemals.
Wenn du wissen willst, wo du dieses Dinner erleben und mit Blick auf den Uluru übernachten kannst, dann schau mal in diesen Artikel:

Longitude 131 -Glamping im Outback

Apropos Outback…

Wein aus dem Northern Territory

Aller klimatischen Widrigkeiten zum Trotz gab es Mitten im Outback, 15 Kilometer von Alice Springs entfernt das damals einzige Weingut des Northern Territory: Chateau Hornsby. Denis Anthony Hornsby baute hier vor allem Shiraz und Cabernet an. Hornsby warb damit, den ersten Wein des Jahres zu produzieren, weil er direkt in der Nacht nach Silvester die Trauben erntete. Oftmals fanden Feste und Konzerte auf dem Weingut statt und viele Einheimische haben noch sehr gute Erinnerungen an die Zeit. Ein ungewöhnlicher Ort und ausgefallenes Marketing konnten allerdings nicht die wohl nur mäßig guten Weine ausgleichen. Inzwischen wurde aus der Winery ein Wohnhaus. Danach versuchte es noch ein Winzerpaar in der Nähe. Red Center Wines nahe des Stuart Highways, 180 km von Alice Springs entfernt, ist meines Wissens allerdings mittlerweile auch geschlossen.

Wein aus Queensland

Vom trockenen Herzen Australiens geht es nun Richtung Regenwald. Der Norden Australiens bietet mit seinem tropischen Klima eher keine klassischen Voraussetzungen für den Weinanbau. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Rebstöcke vielmehr im Süden des Bundesstaates wachsen. Im Hinterland der Sunshine Coast oder Gold Coast herrschen bessere Bedingungen für Chardonnay, Viogier, Shiraz und Cabernet Sauvignon als in den nördlicheren Regionen rund um Cairns.
Hier oben wiederum wachsen andere Früchte von Ananas bis Mango hervorragend und was mich sehr überrascht hat, es wird sogar Kaffee, Tee und Kakao angebaut.
Nahe des Daintree Nationalparks lernte ich auf der Golden Drop Winery Mango-Wein kennen. Ich bin voreingenommen an dieses spezielle Winetasting gegangen und hatte süße Plörre erwartet. Doch ich wurde eines Besseren belehrt, sowohl Wein als auch Sparkling waren leicht, erfrischend und der Mangogeschmack ganz unaufdringlich.

Mango Wein in QueenslandKommen wir wieder zu den bekannteren und erfolgreicheren Weinregionen des Kontinents:

Wein aus South Australia

In Südaustralien wird rund die Hälfte (fast 6 Millionen Hektoliter) der gesamten australischen Weinmenge produziert.
Darunter ist viel günstiger Massenwein aber auch der eine oder andere edlere Tropfen. Die berühmteste Region ist das Barossa Valley.
McLaren Valley, Clare Valley, Eden Valley
oder Adelaide Hills sind Weinliebhabern ebenfalls ein Begriff. In etwa 20 Sub-Regionen wird vor allem Shiraz, Cabernet Sauvignon, Merlot und Chardonnay kultiviert.
Viele weltweit bekannte Winzer und Rebgüter stammen aus Südaustralien, so wie die mehrfach prämierten Weingüter Penfolds, Wolf Blass, Peter Lehmann oder Two Hands.
Das Barossa Valley als Region hat mir sehr gut gefallen. Übernachtet habe ich nicht auf einem Weingut, sondern auf der Farm, die aus der Serie Mc Leods Töchter bekannt ist. Doch natürlich gibt es auch hier einen Weinkeller, fantastische Tropfen und kulinarische Highlights!

Das Foto zeigt das Boutiquehotel Kingsford Homestead im Barossa Valley nahe Adelaide.

Barossa Valley Hotel

Wein aus Victoria

In Victoria gibt es knapp 20 Sub-Regionen auf circa 25.000 Hektar Rebfläche. Viktorias Weinlandschaft gilt als vielfältig und elegant. Bekannt sind hier vor allem die Weine aus dem Yarra Valley und von der Mornington Peninsula. Pinot Noir, Chardonnay und Shiraz sind die Stars der Region.

Viele australische Weingütern bieten nebenher die Möglichkeit, Weine vor Ort bei einem mehrgängigen Menü zu genießen. Die Restaurants und Shops sind modern und stilvoll eingerichtet. Es macht Spaß, sich die Zeit für einen Weingut-Besuch zu nehmen. Oftmals kann man dort auch mit Blick auf die Weinberge übernachten.
Indes handelt es sich meist nur um eine Hand voll Zimmer, daher solltest du schnell mit der Buchung sein.
Das folgende Bild wurde im Restaurant des Port Phillip Estate auf der Mornington Peninsula nahe Melbourne aufgenommen. Hier empfehle ich dir einen Pinot Noir zu probieren.

Weinprobe Mornington PeninsulaMehr über die Halbinsel erfährst du in diesem Bericht:

Ausflug von Melbourne: Mornington Peninsula

Wein aus Tasmania

Tasmanien ist eine kleine Weinbauregion mit hochwertigen Boutique-Vineyards. Weine von dort werden immer beliebter und so ist ebenso die Produktion in den letzten Jahren gewachsen. Tasmanien steht für erstklassige Schaumweine, doch auch Pinot Noir, Pinot Gris, Blanc de blanc oder Riesling werden hier auf hohem Niveau bewirtschafte.
In Europa erhält man kaum Weine von der größten Insel Australiens und so sind auch die Anbaugebiete hier eher unbekannt. Ich bin überzeugt, dass in den nächsten Jahren Namen wie Tamar Valley, Coal River oder Derwent Valley gleichermaßen bei uns auf stärkeres Interesse stoßen werden.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich den tasmanischen Sparkling des House of Arras auspacken konnte. Diesen großartigen Sparkling haben wir auf unserer ersten Australienreise jeden Abend in der atemraubenden Saffire Freycinet Lodge getrunken und dabei auf die Hazard Mountains im Abendrot geschaut. Ein unvergessliches Erlebnis.
Die Flasche kostet circa 50 Euro.

Schaumwein auf Tasmanien

Wein aus Tasmanien - Flasche Sparkling ArrasDieser Arras Sparkling hebt sich deutlich von den meisten australischen Schaumweinen ab, die leider oftmals billig schmecken. Vielleicht werden deshalb auch häufig französische Champagner in australischen Luxushotels serviert.

Im Übrigen, brauen (und trinken) die Australier auch gerne Bier. Mein Favorit unter den australischen Biersorten wird ebenfalls auf Tasmanien gebraut: James Boarg Premium Lager

Wein aus Western Australia

Westaustralien ist der größte Bundesstaat Australiens, doch eignet sich aufgrund der klimatischen Voraussetzungen nur ein kleiner Teil zum Weinanbau.
Die acht Sub-Regionen befinden sich daher alle rund um Perth und weiter südlich, wo die Temperaturen nicht so heiß sind. Das bekannteste Anbaugebiet ist Margaret River ganz im Süden. Einen Namen haben sich mittlerweile aber ebenso das Swan Valley, Pemperton oder Perth Hills gemacht. Chardonnay, Semillion, Riesling so wie Shiraz und Cabernet Sauvignon sind weit verbreitet.
Margaret River ist für Gourmets und Naturliebhaber eine Reise wert! Meine Erlebnisse und viele Impressionen kannst du hier nachlesen:

Margaret River – Wein & Wandern

Mein Mann und ich haben das Weingut Vasse Felix besucht und dort eine Weinprobe inklusive Lunch gebucht. Es war ein fantastischer Tag, an den ich mich sehr gerne erinnere. Am liebsten natürlich bei einem Glas Chardonnay oder Cabernet Sauvignon aus dem Weinkeller dieses Hauses.
Je nach Sorte und Jahrgang liegen die Weine zwischen 20 und 65 Euro.

Weingut Margaret River WeinprobeWeinkeller

Cheers!

Kennst du weitere gute Weine aus Australien oder spezialisierte Bezugsquellen?
Ich freue mich über deine Empfehlung als Kommentar.

Sharing is caring.

7 Kommentare

  1. Hat hier jemand Wein gesagt?

    Und dann auch noch in Kombination mit Australien?

    Da werden 2 traumhaft schöne Dinge miteinander verknüpft! Auf Grund unserer Geschichte hat Australien einen ganz besonderen Stellenwert in unseren Herzen und zu gutem Wein sagen wir natürlich auch nie nein.

    Danke für den informativen Artikel! Super spannend, so viel über die Geschichte des Australischen Weins zu lernen!

    • Fratuschi Antworten

      Liebe Jana, es wird Zeit, dass wir mal wieder ein Glas Wein zusammen trinken. Gerne bringe ich auch einen Australier mit. Also einen Wein.Und dann erzählst du mir nochmal in Ruhe, wie das damals war… in Queensland fing es an, oder?

  2. Julia Antworten

    Dieser Bericht ist ein wunderbares Indiz dafür, dass ich mich auf dem diesem Kontinent rundum wohl fühlen würde! 😉 Texte über Wein zu lesen lag mir bisher irgendwie fern – aber ich komme gerade auf den Geschmack. Gerade, wenn er von so unfassbar tollen Bildern untermalt wird und wirklich Lust auf einen guten Tropfen macht! Ich geh mal schauen, was der Weinkeller so zu bieten hat – möchte aber wetten, dass ein Australier hier definitiv fehlt.

    • Fratuschi Antworten

      Liebe Julia,

      dann wird es aber mal Zeit, dass ein Australier bei euch im Keller einzieht. Wenn es demnächst mal einen Artikel über Weine aus Italien geben sollte, kann ich doch dich dazu befragen, oder? ;- )
      Liebe Grüße
      Sabine

      • Julia Antworten

        Bei Italienern und Spaniern bin ich sehr fachkundig! 😉

        Salute!

    • Fratuschi Antworten

      Hallo Elvira,

      Danke für deinen Tipp und Kommentar. Natürlich kenne ich den Australian Wine Store. 🙂
      Leider ist er recht weit weg von mir.
      Viele Grüße
      Sabine

Reply to Jana Cancel reply

Back to top