Meine Reisebericht-Quickies sind die Variante für Überflieger und Kurzinfojunkies.

Adressen, Empfehlungen und Tipps kurz und knapp zusammengefasst.

Kurzübersicht Rom mit dem Porsche Travel Club inklusive Vatikan.

Mit dem Porsche Travel Club würde ich immer wieder überall hinfahren. Gut organisierte Abläufe sowie kompetente und herzliche Mitarbeiter. Was will man mehr?

Transferzeit zwischen Flughafen und Hotel mit dem Auto ca. 45 Minuten.

Das Hotel liegt sehr zentral und ist ein phantastischer Ausgangspunkt, um die Stadt zu Fuß zu erkunden. Es gibt einen sehr schönen Außenbereich mit Pool, der durch die urbane Lage viel Charme hat, ganz besonders am Abend. Außerdem gibt es einen kleinen Wellnessbereich mit entsprechenden Einrichtungen wie Saunen, Whirlpool, Ruhezonen und buchbare Anwendungen. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet aber extrem klein. Der Service ist gut aber nicht besonders herausragend oder freundlich.

Grand Melia Rom mit dem Porsche Travel Club

Reiseverlauf:

1.Tag: Ankunftstag in Rom. Bis zum Abend Zeit zur freien Verfügung. Wir sind zu Fuß vom Hotel aus durch Rom gelaufen und spontan dem Shoppingwahn auf der Via Condotti verfallen. Abendliches Welcome Meeting mit Porsche und den anderen Teilnehmern und gemeinsames Dinner an der Piazza del Popolo.

2.Tag: Fahrtag von Rom nach Fiuggi mit Besichtigung des Castel Gandolfo/Villa Barberini. Zwischenstop am Mittelmeer im „il Fogliano“. Übernachtung im Grand Hotel Palazzo della Fonte.

3.Tag: Fahrtag von Fiuggi nach Rom mit Zwischenstop in Veroli und Lunch im „Domus Hernica„. Ankunft und Dinner im Grand Melia.

4.Tag: Besichtigung des Vatikangartens und der Nekropole an der Via Triumphales. Führung durch das Vatikanmuseum nach der offiziellen Öffnungszeit, Privatkonzert in der Sixtinischen Kapelle und anschließendes Dinner im Vatikanmuseum.

5.Tag: Kurze Besichtigung Roms auf eigene Faust. Abreise.

Justizpalast Rom mit dem Porsche Travel Club

Grande:

  • Vatikan-Museum inklusive Sixtinische Kapelle.
  • Vatikan-Gärten – ein grünes Stück Himmel.
  • Porsche fahren im römischen Umland.
  • Shopping in der Via Condotti – alle großen Modedesigner in prachtvollen Bauwerken.
  • Cafe trinken auf der Piazza Navona – ein Platz voller Leben und Musik.
  • Auf der Piazza Cavour entspannen und ganz ohne Tourimassen den Palazzo di Giustizia bewundern.
  • Mit Paparazzi Pasta essen an der Piazza del Popolo zum Beispiel im berühmten Dal Bolognese (Das Essen ist hier zweitrangig und sicherlich nicht Haute Cruisine)

Nicht so grande:

Rom ist zu jeder Jahreszeit voll. Um Museen zu besuchen oder bekannte Bauwerke zu sehen, müsst ihr Zeit, Geduld und Muße mitbringen. Wer Menschenmassen nicht mag, ist hier fehl am Platz! Nicht alle Bauwerke beeindrucken gleichermaßen. Hier zum Beispiel die spanische Treppe im Touristengewusel:

Spanische Treppe Rom mit dem Porsche Travel Club

Rom hat noch viele Attraktionen mehr zu bieten. Wir werden sicher wieder nach Rom reisen und uns dann mehr Zeit für die ewige Stadt nehmen. Denn Zeit hatten wir leider viel zu wenig bei dieser Tour.

Kosten der Reise pro Person:

ca. 5.000 Euro (ohne Flug)

Ich habe keine Vergünstigungen, Geschenke oder ähnliches für diesen Bericht von den genannten Hotels, Restaurants oder dem Porsche Travel Club erhalten.

Weitere ausführliche Artikel zu dieser Reise mit dem Porsche Travel Club gibt es hier:

Dinner beim Papst.

Mit dem Porsche durch Rom bis nach Fiuggi.

Sharing is caring.

4 Kommentare

  1. Deine Kategorie „Reisebericht-Quickies“ finde ich super!!! Kurz zusammengefasst – knackig beschreiben. Top. Darf ich das eventuell abschauen für meinen Reiseblog ;-)? LG, Meli

    • Hallo Melanie, Danke für das Lob! Klar kannst du das Prinzip abschauen. Ich freue mich drüber! Ich finde deinen Reiseblog übrigens auch ganz toll!!! Herzlichst Sabine

  2. Liebe Sabine, ich war lange Zeit Porschefahrerin, als ich nur zwei Kinder hatte. Ab dem Dritten war das ein wenig unpraktisch 😉 und ich habe vor über 30 Jahren für einige Monate in Rom gelebt. viel hat sich seit dem geändert, manches ist aber immer gleich, wie das Gewusel auf der Spanischen Treppe.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      ja, praktisch ist ein 911 sicher nicht 😉 Ich weiß nicht, ob ich in Rom leben wollen würde. Das wäre mir wohl doch etwas zu hektisch. War es doch sicher vor 30 Jahren auch schon, oder?

      Liebe Grüße
      Sabine

Reply to Fratuschi Cancel reply

Back to top