Kamera Zubehör in Style

Nicht technisches Kamera Zubehör ist dann Sinn- und Stilvoll, wenn es unbrauchbares brauchbar oder fehlendes verfügbar macht, ohne dabei das Design der Kamera oder ihres Trägers ins dissonante zu verschieben. Entsprechend ist das folgende Zubehör nicht als kollateraler Beifang zu verstehen, sondern vielmehr als „Essentials“ einzuplanen.

Kamera Zubehör: Straps für Leica

Weder die Leica M, noch die Hasselblad X1D-50c wird mit einem ordentlichen Tragegurt, anglophil „Strap“ genannt, geliefert. Stattdessen enthält die Box einen kurzen, schmalen Nylongurt, über den es nur positiv zu berichten gibt, dass nicht in strahlenden Lettern der Name des Kameraherstellers aufgedruckt ist. Dabei ist ein Kamera Strap, gleichgültig ob für den Hals oder das Handgelenk, die mehr oder weniger permanente Verbindung zwischen Mensch und Maschine. Einen Strap trägt man oder Frau stundenlang am Körper. Wer will sich das mit einem billigen Nylonfaden antun, ungeachtet der Stilfrage, die Nylon selbstverständlich nur in Form von Strapsen an Beinen zulässt? Bei Strap und Strapsen scheint eine veritable Verwirrung im Produktmanagement traditionsreicher Kamerahersteller üblich zu sein. Da helfe ich doch gerne.

Kamera Zubehör KameragurteEin ordentlicher Gurt ist neben Ersatzakkus, zweitem Ladegerät und Speicherkarten die erste Zusatzinvestition, die der stilbewusste Fotograf einplanen sollte. Glücklicherweise gibt es Straps in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen und so vielfältig, dass sich zu jedem Outfit der passende Gurt findet. Folgerichtig reicht ein Strap auch nicht aus!

Rock & Roll Straps

Nachdem ich sehr, sehr viele Straps an meinen Leica Kameras ausprobiert habe, bin ich bei den Rock & Roll Straps hängengeblieben (https://rocknrollstraps.com). Diese sind inspiriert von den Gitarren-Straps der 60er und 70er Jahre. Die Verarbeitung ist solide, das Leder weich und die besondere Konstruktion sorgt dafür, dass der Gurt eine Art schockabsorbierende Funktion übernimmt. Dadurch wirkt die Kamera leichter, was besonders der digitalen Leica M zuträglich ist. Die Gurte sind in verschiedenen Farben und i.d. Regel in zwei Breiten und Längen verfügbar und werden in kürzester Zeit in einer ansprechenden Verpackung geliefert.

Zuerst hatte ich den Tragegurt bei Thorsten von Overgaard während unseres mehrtägigen Street Photography Fotoworkshops in München gesehen. Allerdings hat es einige Monate und diverse andere Straps gebraucht, bis ich mich für einen Rock & Roll Strap entschieden habe. Heute ist er mein Strap für jeden Tag an der Leica M10.

Kamera Zubehoer Gurt Leder

Luigis Kamera Zubehör

Andere großartige Straps kommen von Luigi aus Rom (http://www.luigicases.com). Luigi ist in der Leica Szene kein unbekannter, insbesondere wegen seiner Cases, also Kamerahüllen. Auch die Straps sind von solch feinem italienischen Leder, dass man glauben mag, die Kuh wurde persönlich und täglich von ihm mit Buttermilch eingecremt. Luigis Straps sind eleganter als die von Rock & Roll, aber eher für leichtere Kameras als die digitalen Leica Ms geeignet. Entsprechend sind an meinen beiden analogen und damit deutlich leichtgewichtigeren Leicas des öfteren Luigi Straps.

Bitte lassen sie sich durch die Website nicht abschrecken, welche mit Abstand zu den schlechtesten und hässlichsten Websites der Gegenwart gehört. Der Kontakt läuft per Mail mit Luigis Tochter Ginevra, weil nur diese der englischen Sprache mächtig ist. Die Lieferungen, und ich habe einiges bei Luigi bestellt, zuletzt ein „Tazio Deluxe Strap in black Leather fully lined in red suede and 2 cm wide special length 145cm“, waren immer zuverlässig und die Qualität der Produkte ist exquisit. Sonderwünsche sind übrigens kein Problem, wenn sie auf eine Kuhhaut passen. Nur die Website…

Kamera Zubehör Strap und Case in Leder

Chief Mate Kameragurte

Keine Strap-Übersicht ist brauchbar ohne die Erwähnung des „Chief-MateStraps von neunzehn72. Die robusten Ledergurte verfügen über einen cleveren Schnellverschluss, so dass ratzfatz zwischen verschiedenen Modellen passend zum Outfit gewechselt oder kurzfristig ganz auf den Gurt verzichtet werden kann. Weich ist das Leder zwar erst nach einiger Nutzungsdauer, diese scheint dafür aber auch auf mehrere Generationen ausgelegt zu sein. Ich trage diesen Gurt an meiner Lieblingskamera Leica MP. Verfügbar in verschiedenen Farben und Längen. (https://www.chief-mate.com)

Kamerazubehör Kamerastrap Leder

Accessoires von Angelo Pelle

Zu erwähnen wäre noch Angelo Pelle aus Florenz, der im Prinzip das Gleiche macht wie Luigi, nur mit besserer Website.  (http://www.angelo-pelle.com)

Allerdings reichen m.E. die Produkte nicht an die Qualität von Luigi heran. Ich habe von Angelo Pelle ein „Braided Neckstrap Nero“, welches weder so komfortabel wie ein Rock & Roll Strap, noch so fein verarbeitet wie ein Strap von Luigi oder so robust wie ein neunzehn72 Gurt ist.


Sehr gut sind angeblich auch die Arte di Mano Produkte aus Seoul, mit denen ich aber keine Erfahrungen habe.

 

Kamera Zubehör: Cases für Leica

Eine Leica M ist auf dem ergonomischen Stand von 1954. Und da war die Mortalitätsrate in allen Bevölkerungsschichten deutlich höher als heute. Entsprechend gibt es einige sog. „Grips“ im „Aftermarket“ die unter den Kameraboden geschraubt oder auf den Blitzschuh gesteckt werden. Mittlerweile werden diese und andere Galanteriewaren auch direkt von Leica angeboten. Ich finde beides nur begrenzt attraktiv und bin daher seit Jahren glücklicher Anwender der Luigi Camera Cases (http://www.luigicases.com). Diese sind maßgeschneidert für die verschiedenen Leica Modelle (und andere Kameras) und lassen sich entsprechend der eigenen Wünsche konfigurieren.

Mein Favorit ist das Modell „Harmony“ in braunem Leder für silberne Kameras und schwarzem Leder für, jetzt nicht erschrecken, schwarze Kameras. Jeweils mit einem roten Futter, Kontrastnähten und dem klappbaren Deckel zum Schutz des rückseitigen Displays. Dazu, und das ist das wichtigste, der hölzerne „built-in-grip“. Den sieht man kaum, fühlt ihn aber. Und damit hat die Kamera einen deutlich besseren „grip“. Dazu noch das passende Strap und fertig.

Eine analoge Leica trägt sich übrigens am stilvollsten ohne Case. Sie ist deutlich leichter als ihre digitale Schwester und weniger empfindlich. Daher darf und muss eine analoge Leica wie ein Lenny Kravitz Modell nach einem Autounfall aussehen.

Kamera Zubehör Kamerahülle für Leica Leder

Kamera Zubehör: Straps für Hasselblad X1D-50c

Alles, was ich oben zu Straps für Leica geschrieben habe, gilt und geht auch mit der Hasselblad X1D-50c. Die Kamera ist nicht wesentlich schwerer aber etwas größer als eine Leica M, insbesondere aufgrund der Objektive. Daher kann m.E. der Strap auch etwas wuchtiger ausfallen. Ein Rock & Roll Strap passt gut, ich habe mich jedoch für einen „Single Cross Strap Full Beard“ in Tweet und dunkel braunem Leder von Barber Shop Bags aus Bassano del Grappa in Italien entschieden (http://www.barbershopbags.com/en/single-cross-strap-full-beard-tweed-e-dark-brown-leather_bbs-fb-3.html). Ich weiß ;-). Diesen hatte ich schon an meiner Canon 5D Mark III und Canon 5DS R im Einsatz. Der Clou an dem Strap ist die Befestigung über das Stativgewinde an der Kamera und die freie Bewegung der Kamera am Gurt. D.h., die Kamera ist schnell von der Hüfte auf Augenhöhe gehoben, ohne dass der Gurt sich bewegt. Hier wird das sehr gut vorgeführt: https://youtu.be/JgGHpYiAP94

Die Verarbeitung ist super, das Produkt gut durchdacht, die Ergonomie herausragend und der Preis mehr als fair.

Kamera Zubehör Strap für Hasselblad

Kamera Zubehör: UV-Filter für Objektive

Ist das Tragen der Kamera stilvoll möglich, müssen sie nur noch die lästigen Lens Caps, also Objektivschutzdeckel loswerden. Glücklicherweise helfen die kleinen Scheißerchen ihnen dabei, in dem sie gerne und ganz ohne Zutun verloren gehen. Sind sie auf Reisen neben atemberaubenden Landschaftsbildern und beeindruckenden Portraits auch auf der Suche nach dem „decisive Moment“, dem besonderen Augenblick a la Henri Cartier-Bresson, sollten sie die Kamera einsatzbereit und offen tragen. Ein vergessener Objektivdeckel auf der Linse hat schon so manch besonderen Augenblick undokumentiert vorbeiziehen lassen.

Um das Glas der Linse nicht zu verkratzen oder am Strand einer Sandstrahlung zu unterziehen, empfiehlt sich der Einsatz sog. UV-Filter. Die schützen nicht nur die Linse, sondern auch den Sensor vor UV-Strahlung, welche die Bildqualität negativ beeinflusst. Dies ist zwar bei modernen und guten Sensoren unnötig, da eine entsprechende Schutzschicht bereits auf den Sensor aufgetragen ist, kann aber auch nicht schaden. Uns geht es hier um den mechanischen Schutz der Linse, damit wir diese in allen Umgebungen einsatzbereit tragen können.

Die Qualität des Filterglases und seiner Beschichtung ist hierbei entscheidend, um keinen Einfluss auf das Bild und die Leistung des Objektiv zu haben. Wer vor ein 5.000 Euro Objektiv einen UV-Filter für 40 Euro schraubt, ist ein Kretin und isst Kaviar vermutlich auch mit einem Metalllöffel: https://petapixel.com/2018/06/20/why-you-dont-put-a-cheap-filter-on-an-expensive-lens/

UV-Filter von Schneider Kreuznach & Breakthrough Photography

Ich kann nach jahrelanger und guter Erfahrung auf diversen Fotoreisen die UV-Filter von Schneider Kreuznach B&W (https://schneiderkreuznach.com/de/fotooptik) und Breakthrough Photography (https://breakthrough.photography/collections/all) empfehlen. Letztere geben erstaunliche 25 Jahre Garantie auf ihre Produkte. Einmal auf das Objektiv verschraubt, können sie in aller Regel dort verbleiben. Gehen sie kaputt, was mir noch nie passiert ist, oder werden verkratzt, lässt sich einfacher ein neuer Filter kaufen, als ein Objektiv zur Reparatur schicken.

In tropischen oder arktischen Gebieten kann es sein, dass die Luft zwischen Filter und Linse kondensiert. Wenn man das nicht beachtet und vergisst, den Filter kurz abzuschrauben oder der Luft ausreichend Zeit gibt, sich dem Temperaturunterschied anzupassen, erhalten die Fotos einen Andrew Blake Softporno Look. Und das ganz ohne Instagram Filter.

Kamera Zubehör – was kommt noch?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, seine Kamera zu pimpen oder zu modden also quasi auf- und umzurüsten. Stil liegt in der Originalität, in der Authentizität und ist damit ab Werk. Was noch fehlt, und ich bin mir sicher, es geht ein erleichtertes Aufatmen durch die Leserschaft dieser kleinen Dedikation, ist das Thema Kamerataschen. Taschen! Ich weiß nicht wie es Google sieht, aber bei mir ist das Keyword jetzt gefallen und ich bin bereit. Für Taschen!

Allerdings sind Taschen – wer mich kennt weiß, dass ich ein Taschenfetischist und ergo suchtabhängig und damit per Gesetz Opfer, unzurechnungsfähig und nicht verantwortlich für das jetzt kommende bin – ein weites Feld voller Minen der Geschmacklosigkeit. Jedoch kennt mich ja hier keiner, ich schreibe anonym unter Pseudonym.

Trotzdem, in mir, meine werten Mitstreiter, finden sie den perfekten Reiseführer in die herrliche Welt der Taschen die, obschon auf das Special Interest Thema „Kamerataschen“ unnötigerweise reduziert zwar kleiner, aber dennoch nicht klein ist. Und deswegen muss ich an dieser Stelle auf eine andere vertrösten, an der mir von der Redaktion des Fratuschi Teams erlaubt wird, in (viel zu) engen Zeichengrenzen, einen weiteren, späteren Blogartikel zum Thema TASCHEN! zu schreiben.

Hier ist jetzt jedenfalls Schluss.

P.S.: Wenn Sie beim Fotografieren die Zunge herausstrecken und den Bauch als stabilisierendes Element benutzen, so wie ich, ist es de facto scheißegal, wie die Kamera aussieht.

 

Weitere Beiträge des Gastautors auf Fratuschi:


Über den Author:

Audemar hat seine Modelkarriere viel zu früh beendet, um als Chief Coordinator Writers Stuff die Supervision zu übernehmen. Oder so…
Er ist mit mir verheiratet , möchte aber anonym bleiben und schreibt deshalb unter einem Pseudonym, welches aber nicht verraten wird.

Liebe Leser, auch wenn weder der Gastautor noch ich ein Honorar für diesen Artikel oder die Nennung/Verlinkung der darin vorkommenden Marken erhalten haben, erfülle ich mit der Werbe-Kennzeichnung dieses Artikels die neusten gesetzlichen Vorgaben.

3 Kommentare

  1. Der Artikel ist schrecklich 🙂 denn, jetzt gehe ich shoppen 😉
    Mal im ernst, der Bericht ist eine klasse Zusammenstellung spannender Foto-Ideen. Amüsant geschrieben und wirklich ansteckend um noch mehr Kreativität ins Equipment zu legen 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    • Fratuschi Antworten

      Hallo Katja,

      es freut mich, dass du einige Anregungen mitnehmen konntest und dich auch noch amüsiert hast.

      Herzliche grüße
      Sabine

    • Audemar Antworten

      Hallo Katja,
      verrate uns mal, was Du gekauft hast; ich bin da auch gerade in so einer Stimmung…

      Liebe Grüße
      Audemar

Kommentar schreiben