Biike – ein Tag Hochsaison im Februar.

Das Biikebrennen ist eines der wichtigsten und ältesten Volksfeste in Nordfriesland. Immer genau am 21.Februar brennen entlang der schleswigholsteinischen Nordseeküste und natürlich auch auf den Inseln die großen Feuer zur Verabschiedung des Winters.

Sylt im Februar mit Schnee am StrandBiike auf Sylt

Biike  – die Bedeutung.

Das Wort Biike leitet sich von Bake ab, was soviel wie Feuermal bedeutet. Hier kannst du schon erahnen, dass die Ursprünge des Rituals in grauer Vorzeit liegen, als böse Götter durch die Feuer beschwichtigt werden sollten.

Im 17. Jahrhundert wurden die Feuer zu Ehren und zum Schutz der Seefahrer, besonders den Walfängern angezündet. Wenn man den Erläuterungen bei Wikipedia glauben darf, wollten die daheimgebliebenen Frauen den dänischen Männern signalisieren, dass sie nun allein sind und sich über einen Besuch freuen würden. Nun ja, man munkelt so einiges…

Im 19. Jahrhundert wandelte sich die Bedeutung des Volksfestes erneut: Mit der Biike wird der Winter in Gestalt der Strohpuppe „Piedar“, „Pidder“ oder „Petermännchen“ manchmal auch in Form eines Holzfasses verbrannt. Traditionspflege ist den Nordfriesen wichtig und so setzt die Biike auch ein Zeichen für das Gemeinschaftsgefühl.

Dem eigentlichen Anzünden des Feuers geht meist ein Fackelumzug zum Biikeplatz voraus. Dem folgt oftmals eine Rede des Bürgermeister sowie eine friesische Ansprache, dann geht es los. Traditionelle friesische Lieder werden gemeinschaftlich angestimmt und mit einem warmen Punsch in der Hand wird die Biike angezündet. 2004 wurde das Biikebrennen von der UNESCO zum offiziellen Kulturerbe ernannt.

Biike auf Sylt Biikebrennen ListBiike auf Sylt in List

Biike auf Sylt. „Tjen di Biiki ön!“

Auf Sylt findet das Biikebrennen an neun verschiedenen Plätzen statt:

  • Archsum
  • Hörnum
  • Keitum
  • List
  • Morsum
  • Rantum
  • Tinnum
  • Wenningstedt/Braderup
  • Westerland

In der Regel beginnt die Biike auf Sylt zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr, teilweise begleitet von Spielmannszügen oder Musikvereinen. Gemeinsam wird dann die Sylter Hymne Üüs Söl’ring Lön angestimmt.

Wichtiger Tipp: Zieh unbedingt eine alte, wirklich sehr alte Jacke an, auf die du nach dem Fest auch verzichten könntest. Der Grund ist klar: Viele Menschen mit Fackeln versammeln sich und der Wind bläst ohne Rücksicht. So mancher Biikebesucher hat sich dabei schon ordentliche Löcher in die Jacke gebrannt.

Großes Feuer bei der Biike auf Sylt Feuer in List bei der Biike auf Sylt

Grünkohl, überall Grünkohl!

Wer die Biike auf Sylt feiert, kommt um das Grünkohl-Essen nicht drum herum. In den meisten Restaurants der Insel gibt es an diesem Abend kein anderes Gericht und dennoch rate ich dir dringend zu einer frühzeitigen Reservierung. Zur Biike und je nach Lage des 21.Februar auch schon in den Tagen davor und danach ist die Insel gut besucht und sowohl Einheimische als auch Gäste haben nur ein Ziel: Biike und anschließendes gemeinschaftliches Grünkohlessen. Klassisch wird der Grünkohl hier mit Kartoffeln, Wurst und Fleisch zubereitet.

Grünkohl zur Biike auf Sylt

Manuela und Bernd von Urlaubshappen.de waren auch dieses Jahr zur Biike auf Sylt. Die beiden haben das Biikebrennen in Westerland miterlebt, schau dir hier ihren Bericht an: Urlaubshappen

Wie die Biike in St. Peter-Ordingen war, berichten Claudia und Dominik auf Weltreize.

Alle Veranstaltungsorte an der Nordsee findest du zeitnah zur nächsten Biike  auch auf: Nordseetourismus

Auch der NDR schreibt über Brennende Puppen Und Grünkohl

Wie wäre es mit Urlaub auf Sylt? Viele Informationen zu den unterschiedlichen Jahreszeiten auf der Insel, den Inselorten sowie Restaurant-Tipps habe ich schon zusammengetragen:

Sylt im November

Severin*s Sylt: Zwischen Watt und Wohlbefinden

Ein Wochenende auf Sylt im Fährhaus.

Sylt im Winter

Silvester auf Sylt

Sylt Quickie

Sylt mit Hund

Ellenbogen Sylt

Schafe auf Sylt

Essen und Trinken auf Sylt

Heiraten auf Sylt

Auf der Anklagebank: Kampen

Bitte teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat.

30 Kommentare

  1. Pingback: Dieses Jahr wollten wir den Winter austreiben - Biikebrennen auf Sylt - Urlaubshappen

  2. Pingback: InselGuide: Sylt - allgemeine Informationen

  3. Tönt nach einem schönen Fest…wieder was gelernt, nehme an es waren auch ein paar Dänen da…

    • Hallo Eddy,

      ich gehe schwer davon aus, dass auch Dänen da wären. Schön, dass ich dir etwas Neues zeigen konnte.
      Liebe Grüße
      Sabine

  4. Oh wow! Das sieht toll aus! Ich weiß, es ist ein anderes Fest, aber es erinnert doch sehr an die Osterfeuer – die ich genauso schön und faszinierend finde 😉 Vermutlich wegen der unbändigen Kraft der Flammen, die ja recht schwer zu kontrollieren sind. Ich finde es übrigens sehr gut, dass das Fest heute nicht mehr für Walfänger abgehalten wird und die Legende der Signale für die dänischen Männer klingt sehr lustig… hat jedenfalls nicht ganz so den ernsten Hintergrund. Biike ist bestimmt mal sehr interessant zu gucken.
    Viele Grüße
    Maria

    • Hallo Maria,

      ich bin ganz deiner Meinung bzgl. der Walfänger. Zumal Sylt ja ganz nah an einer Walfänger Nation liegt: Dänemark. Bekanntlich werden ja auf den Färöer Inseln, die zur dänischen Krone gehören, unter dem Deckmantel der Tradition jedes Jahr hunderte Wale brutal abgeschlachtet. Also besser Biike Tradition auf Sylt statt blutiger Tradition auf Färöer.
      Liebe Grüße
      Sabine

  5. Hallo Sabine,

    vom Fest habe ich bisher nur bei dir auf dem Blog gelesen und finde das Event sehr gut! Es ist doch etwas Anderes und ich danke dir fuer deine Tipps! Ein paar alte Jacken habe ich auch noch zu Hause, sodass einem Trip nichts im Wege steht!

    Liebe Grüße!

    • Na dann, kann es ja losgehen: 21.Februar 2018! 🙂
      Herzlichst
      Sabine

  6. Wow, davon hab ich ja noch nie vorher gehört, super interessant. Das sieht nach einem echt tollen Erlebnis aus. Danke dass du es uns näher gebracht hast.

    Viele Grüße

    Victoria

    • Hallo Viktoria,

      sehr gerne. Ich freue mich, wenn es dir gefallen hat!
      Liebe Grüße
      Sabine

  7. Liebe Sabine,

    von diesem Brauch hatte ich noch nie gehört. Er erinnert mich an die Nubbel-Verbrennung in Köln. Da wird am Karnevalsdienstag um Mitternacht zum Abschluss des Karnevals der Nubbel, eine Strohpuppe verbrannt. Ich könnte mir vorstellen, dass der Brauch ähnliche Wurzeln hat.

    Liebe Grüße
    Gina

    • Hallo Gina,

      oh ja, da gibt es sicher Parallelen. Ich werde mich mal schlau machen.
      Herzliche Grüße
      Sabine

  8. Hallo Sabine,
    Feuer und Grünkohl sind bestimmt die perfekten Mittel, um den Winter auszutreiben und Spaß zu haben. Biike hat mir davor gar nichts gesagt, klingt gut. Danke für den schönen Bericht.
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Hallo Barbara,

      ich freue mich, dass es dir gefallen hat!
      Herzliche Grüße
      Sabine

  9. Liebe Sabine,
    in den hohen Norden werde ich wahrscheinlich nie kommen, aber umso besser, dass ich Beiträge wie diesen hier lesen kann und zumindest im Kopf eine Reise machen kann. Die Bilder mit dem Feuer sind ganz toll!
    Viele Grüße aus Salzburg
    Elena

    • Hallo Elena,

      Gedankenreisen haben auch was 😉
      Liebe Grüße
      Sabine

  10. Hallo Sabine,

    toller Artikel, besonders wertvoll fand ich den Tipp, möglichst seine älteste Jacke anzuziehen. Wir haben dieses Jahr zum 1. Mal die Biike in St. Peter-Ording mitgemacht und waren froh, dass wir ohne Brandlöcher davongekommen sind.

    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      ja, schon so mancher Tourist hat sich hier seine schicke Jacke zerlöchert. Nach ST. Peter – Ordingen möchte ich auch ganz bald mal.
      Herzliche Grüße
      Sabine

  11. Pingback: Bye bye Winter: So läuft das Biike-Brennen in St. Peter-Ording

  12. Und wieder was gelernt. Bei uns gibt es nur das Osterfeuer, muss ich mir das ähnlich vorstellen? Der 21. Februar als Verabschiedung des Winters erscheint mir zwar ein wenig früh wenn ich so aus dem Fenster schaue, aber gut 😉

    • Hey Christian,

      ich freue mich, dass ich dir etwas Neues zeigen konnte. Ich glaube Osterfeuer sind etwas kirchlicher geprägt, oder?
      Herzlichst
      Sabine

  13. Hallo Sabine,
    wow, da wäre ich auch gerne mal dabei! Das muss wirklich ein tolles Erlebnis sein.
    Bisher war ich nur für einen Tagesausflug von der dänischen Insel Römö aus auf Sylt – noch dazu bei richtigem Schmuddelwetter. Aber vielleicht schaffe ich es auch mal zum Biikebrennen…
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Hallo Marion,
      auf Römö war ich dieses Jahr zum ersten Mal. Dort gibt es die Biike auch – nur unter einem anderen Namen.
      Herzliche Grüße
      Sabine

  14. Hallo Sabine,

    da hat es mit dem Wetter aber gut gepasst, so wie die Fotos ausschauen. Ich habe davon noch nie etwas gehört. Ich muss gestehen ich war auch noch nie in der Region unterwegs… 😉

    Gruss Mario

    • Hallo Mario,

      dann wird es aber mal Zeit 😉 Der Norden hat natürlich nicht wirklich viele Berge aber ist dennoch wunderschön!
      Herzlichst
      Sabine

  15. Hi Sabine,

    davon habe ich heute das erste Mal gelesen. Ich bin ja hin und wieder an der Nord- und Ostsee, aber meist dann im Sommer, sodass ich von diesem Fest nichts mitbekommen habe.

    Aber mal schauen, was nächstes Jahr zum Winterende ansteht. Eine Reise wäre Sylt auf jeden Fall wert, nur damit wir uns das genauer anschauen können. 🙂

    Liebe Grüße
    Frank

    • Hallo Frank,

      Sylt ist immer einen Besuch wert, auch im Winter und im Herbst. Ihr solltet es mal ausprobieren.
      Herzlichst
      Sabine

  16. Hallo Sabine,
    ich habe es ja glaube ich schon mal an anderer Stelle auf deinem Blog erwähnt, dass ich über ein Jahrzehnt lang alle meine Sommer auf Sylt verbracht habe. Wir waren aber auch manchmal zur kalten Jahreszeit dort und unter anderem auch zum ‚Biikebrennen‘, wie wir damals gesagt haben. Muss irgendwann Mitte der 80er gewesen sein – lang, lang ist’s her…
    Und ich muss zugeben, dass ich auch nicht mehr so viele Erinnerungen daran habe (außer dass es gebrannt hat!), weshalb ich deinen Bericht mit großem Interesse gelesen habe.

    Würde gerne mal wieder dahin, und warum nicht zum 21. Februar? Das wäre sicher ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

    LG aus Schweden,
    Hartmut

  17. Karsten, Marvin und Manuela Antworten

    Wir waren auch schon einige Male auf Sylt im Sommer und im Herbst, zum Biike Fest waren wir aber auch noch nicht. Auf jeden Fall ist Sylt immer eine Reise Wert.

    • Fratuschi Antworten

      Hallo ihr 3!
      Sylt ist definitiv immer eine Reise wert! Ihr solltet die Biike mal testen. Vor allem ist es davor und danach immer so schön ruhig auf der insel.
      Herzliche Grüße
      Sabine

Kommentar schreiben