Die Pinnacles in Westaustralien

Rote Erde, weiße Strände, türkisfarbenes Wasser und wunderbare Einsamkeit: Wer in den größten Bundesstaat Australiens reist, kommt vor allem wegen der imposanten Landschaft und beeindruckenden Weite hierher. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Westaustraliens sind die Pinnacles im Nambung National Park. Auch wir wollten die Kalksteinsäulen unbedingt sehen:

Flug zu den Pinnacles Australien

Unsere Pilotin Elyse holt uns an unserem Hotel in Perth ab. Am Jandakot Airport 20 km südlich von Perth befindet sich die Basis von Corsaire Aviation. Von hier heben wir ab Richtung Pinnacles. Auf dem Weg erleben wir einen beeindruckenden Scénic Flight entlang der Küste. Im Unterschied zu unserem Helikopterflug von Melbourne zu den 12 Aposteln entlang der Great Ocean Road, ist die Gegend bemerkenswert gering besiedelt.

Flug Richtung Pinnacles entlang der Küste Westaustraliens
Es dauert etwa eine Stunde, bis wir mit der Cessna 210 den Nambung National Park ca. 200 km nördlich von Perth erreichen. Ganz plötzlich verändert sich die Landschaft. Zwischen dem Grün taucht Sand auf. Nicht der Sand, wie er ein paar Kilometer weiter am Strand zu finden ist. Er ist deutlich gelblicher und auch aus der Entfernung kann ich die Erhebungen sehen, die überall in der Dünenlandschaft verteilt sind.
So schlagartig die Pinnacles aufgetaucht sind, so schnell sind sie auch wieder verschwunden.
Elyse landet irgendwo im nirgendwo nahe Cervantes/Jurien Bay. Kein Flughafen, kein Tower, überhaupt kein Gebäude! Nur Schotter, etwas Asphalt und ein Schlagbaum, der vielleicht oder auch nicht irgendwen davon abhält, auf die Piste zu fahren. Ehrlich gesagt, genau das liebe ich so sehr an Westaustralien: dieses gewisse Indiana Jones Feeling.

Pinnacles Wüste von obenCessna Flug Westaustralien

Lobster Shack in Cervantes

Eigentlich war nun eine Bootstour zu den Sea Lions geplant aber das Wetter spielt nicht mit. Der Seegang ist zu stark. Erst einen Tag zuvor hatten wir in den Nachrichten gelesen, dass drei Männer mit ihrem Boot auf dem Weg nach Rottnest Island im Sturm gekentert und ertrunken sind. Wir gehen kein Risiko ein. Stattdessen beginnt unsere Tour mit einer Privatbesichtigung des Lobster Shack. Von hier aus werden Lobster in die ganze Welt verschickt. Shack ist wohl etwas untertrieben: der Betrieb inklusive Restaurant ist riesig.

Lobster Shack CervantesLobster Shack FactoryWir treffen einen jungen Deutschen, der hier jobbt. Er möchte gerne dauerhaft in Australien bleiben. Ich kann es ihm nicht verdenken. Bisher habe ich keinen Auswanderer getroffen, der wieder zurück nach Deutschland will. Australien verzaubert einfach, wohl selbst wenn man den ganzen Tag Hummer nach seiner Größe sortiert. Diese Lobster Art hat übrigens keine Scheren aber dafür spitze Hörner am Kopf, die auch nicht ohne sind.
Natürlich probieren wir das Krustentier, wie hier üblich mit Pommes und Soße. Pur mag ich Lobster doch irgendwie lieber.

Lobster Shack TourLobster Shack EssenAllerdings hätte ich nichts dagegen, mein Mittagessen immer mit Blick auf den Indischen Ozean einzunehmen.
Gerade noch waren wir fast alleine in dem Restaurant, das ändert sich nun schlagartig. Die Tourbusse aus Perth sind angekommen und gefühlte 200 Touristen, vor allem Asiaten, laufen ein. Vorbei ist es mit der Ruhe, aber wir wollten sowieso gerade gehen. Auf zu neuen Abenteuern: die Pinnacles warten.

Pinnacles Tour

Ab jetzt geht es mit dem Four Wheel weiter zu den Pinnacles. Unsere Tourguide Kassandra ist total crazy, sagt sie von sich selbst und wir stimmen zu! Warum erzähle ich gleich noch.
Über gut ausgebaute Straßen kommen wir an den strahlend gelben Säulen aus Kalkstein an.
Pinnacles bedeutet auf Deutsch soviel wie Zinnen oder Spitzen. Tausende von ihnen ragen aus dem gelben Sand. Wir fahren den Rundweg entlang, halten an, steigen aus. Kassandra erklärt und wir kommen zur Entstehung der Pinnacles, an diesem Punkt ist die Wissenschaft sich nicht ganz einig. Um es kurz zu machen: Entweder sind sie durch Muscheln oder Pflanzenwurzeln entstanden. Oder wer es lieber mystischer mag: vielleicht sind es auch versteinerte Krieger.

Pinnacles Australien WüstePinnacles Westernaustralia

Tourguide Jurien Bay Adventures
Thank you Kassandra!

Die Erosion jedenfalls hat nur die härtesten von ihnen stehen lassen und legt ständig neue kleine Pinnacles frei.
Die Atmosphäre ist wie auf einem anderen Planeten. Die Säulen sind teilweise über drei Meter hoch und trotz ihres massiven Aussehens sind sie äußerst fragil.
Eine sehr ausführliche Erklärung zur Entstehung gibt Mike Newton, der über 25 Jahre lang Ranger und Tourguide in der Region war.

Pinnacles National ParkPinnacles brütende Vögel

Pinnacles Wüste in Westaustralien

Tipp: Am 27.04.19 findet ein ganz besonders Event statt: eine Aufführung der West Australien Opera in der Pinnacles Wüste.

Stromatolithen im Lake Thetis und ein Emu

Es gibt noch mehr zu sehen im Nambung National Park und so sitzen wir drei wieder im Auto als Kassandra abrupt stark abbremst und »Emu« schreit.
Sie steigt aus, rennt los und wir hinterher. Aus der Ferne können wir tatsächlich einen Emu erkennen. Bis heute frage ich mich, wie sie das Tier entdecken konnte bei der Entfernung aber noch mehr frage ich mich, wie diese Frau Australien überlebt: Plötzlich schmeißt sich Kassandra auf den Boden, mitten in den Busch – OHNE vorher zu schauen, ob nicht vielleicht irgendwelche gefährlichen Tiere dort rumkriechen. Mein Mann wird blass und ich weiß sofort, was er denkt: »Mach das nicht! Hier können doch überall Schlangen sein! »
Kassandra scheint keinerlei Furcht zu haben und beginnt mit den Beinen in der Luft zu strampeln, wie auf einem Fahrrad. Wir sind ein bisschen perplex und schauen sie fragend an. Sie erklärt uns, man hätte ihr erzählt, dass Emus diese Bewegung spannend finden würden und davon angelockt werden. Was soll ich sagen? Es hat funktioniert. Der Emu schaute interessiert und kam in unsere Richtung, allerdings nur solange, wie Kassandra Fahrrad in der Luft fuhr. Und dann war er wieder weg, der Emu, nicht mein Mann. Der schaute mehr auf die Büsche und den Boden, rechnete er doch mit einem koordinierten Schlangenangriff von allen Seiten. Ein bisschen irre aber unfassbar herzlich und sympathisch: Danke Kassandra für dieses Erlebnis.
Von ihr nehme ich auch die australische Weisheit: »It´s always beer o´clock« in meine Weltkenntnis auf und erfreue mich daran.

Kassandra im Busch auf Emu SucheEmu in Westaustralien
Nach dem spontanen Emu Watching fahren wir zum Lake Thetis, denn hier gibt es Stromatolithen. Die Mikroorganismen gehören zu den ältesten nachgewiesenen Lebensformen und sind wesentlich verantwortlich für die Photosynthese in der Uratmosphäre.
Weltberühmt sind die Stromatolithen im Hamelin Pool Marine Nature Reserve an der Shark Bay, eine kleinere Ausgabe findest du nahe Cervantes. Es gibt nur noch ganz wenige Orte auf der Welt, an denen du diese lebenden Fossilien, die über 3,5 Milliarden Jahre alt sind, bestaunen kannst.

Lake Thetis Cervantes StromatolithenLake Thetis Westaustralien Stromatolithen

Stromatolithen AustralienElyse bringt uns zurück nach Perth. Entlang der Küste, vorbei am berühmten Cottesloe Beach und mit Blick über die Hauptstadt Westaustraliens. Danke Elyse, ich habe mich sehr sicher mit dir als Pilotin gefühlt.

Elyse Pilotin
Thank you Elyse!

Cottesloe Beach PerthPerth von obenDie Anbieter im Überblick:

Lust auf mehr Geschichten aus Down Under?

Liebe Leser, auch wenn ich kein Honorar für diesen Artikel oder die Nennung/Verlinkung der darin vorkommenden Marken/Dienstleister/Orte erhalten habe, erfülle ich mit der Werbe-Kennzeichnung dieses Artikels die neusten gesetzlichen Vorgaben.

Sharing is caring.

7 Kommentare

  1. Liebe Sabine,
    den Lobster überlasse ich gerne dir, doch beim Rest bin ich dabei 🙂
    Auch wenn mich persönlich Australien nicht so fasziniert hat, wie Neuseeland, großartig ist das Land allemal.

    Der Emu ist ein Suchbild, doch die Tour klingt faszinierend schön. Vielleicht doch noch eine weitere Australien-Reise andenken?

    Liebe Grüße, Katja

  2. Wow, die Natur ist wirklich atemberaubend. Und die kleine Flugtour war sicher aufregend.
    Das fühlt sich doch bestimmt ganz anders an, als so ein normaler Flug im Flugzeug?

    Wie schmeckt Lobster? Mein erstes Krustentier war die Chili Crab in Singapur, weiß nicht ob das vergleichbar ist?

    <3
    Michelle

    • Fratuschi Antworten

      Hey Michelle,
      ja, so eine Cessna kann man nicht mit einem normalen Linienflieger vergleichen. Es ist alles viel direkter und intensiver. Für mich irre aufregend!
      Hm. ich weiß nicht wie Chili Crab schmeckt. Aber Lobster- sofern er nicht in Soße ertränkt wird- schmeckt sehr fein und frisch.
      Herzlichst
      Sabine

  3. Liebe Sabine, die Tour würde ich genau so auch machen, mit der gleichen Reiseleitung 🙂 Ich mag Menschen, die Leidenschaft in ihrem Job haben und ein wenig verrückt sind. Die Pinnacles faszinieren mich jetzt auch, vor allem der Ursprung. Ich mag die Theorie der versteinerten Krieger. Ok, beim Lobsteressen bin ich raus.
    Wie immer ein toller Post, der Lust zum Nachreisen macht
    Viele Grüße
    Simone

    • Fratuschi Antworten

      Liebe Simone,

      herzlichen Dank für dein Lob! Ich mag auch Menschen, die leidenschaftlich bei der Sache sind und würde die Tour genau so wieder machen.
      Herzlichst
      Sabine

  4. Liebe Sabine,
    was für geile Bilder. Sehr beeindruckend. 🙂
    O.K. bis auf den Lobster, in Soße ertränkt. 😉
    Aber ansonten hört sich das wieder absolut mega an.
    Australien muß aktuell noch etwas auf uns warten, aber ich sauge alles über das Land förmlich auf, denn diese Reise steht ganz weit oben auf unserer Reiseliste, wenn wir denn endlich wieder länger als max. 3 Wochen am Stück verreisen können. 😉

    Liebe Grüße
    Tanja

    • Fratuschi Antworten

      Liebe Tanja,

      es freut mich, dass ich dir immer mehr Lust auf Australien machen kann. Irgendwann ist es soweit!
      Herzlichst
      Sabine

Kommentar schreiben